1-10 von 19 Beiträgen 

Dritte verliert mit 3:9 glatt gegen Biedenkopf

08.04.13 Gäste auch ohne die Nr. 1 zu stark

Nach der 2:1 Führung der Gäste (Rainer Ehrlichmann und Tobias Brandt hatten nach 2:0 Satzführung und Matchball noch gegen Glashauser / Buder verloren, Ingo Groß und Herrmann Kißling mit 1:3 gegen Michel, Dalwgik den kürzeren gezogen und Reinhard Weil / Helmut Schüßler gegen Velten / Gedau überrschend glatt gewonnen) konnte Rainer wie erhofft gegen Glashauser gewinnen, während Ingo Veltens harten Angriffsschlägen nicht standhalten konnte. Danach verlor Helmut in der Mitte gegen den stark aufspielenden Dalwigk 1:3, während Tobias gegen den Materialspieler Michel nach verlorenem ersten Satz und zwei in der Verlängerung gewonnenen Sätzen noch "glatt" gewann. Mit diesem 3:4 ging es ins hintere Paarkreuz, wo Reinhard mit 1:3 gegen Godau und Herrmann mit 0:3 gegen Buder unterlagen. Danach war der Faden gerissen: Ingo verlor gegen Glashauser, Rainer gegen Velten (beide mit 1:3) und Helmut glatt gegen Michel, so dass wir beim 3:9 die Überlegenheit der in der Rückrunde weiterhin ungeschlagenen Gäste akzeptieren mussten.

(tobran)

Dritte punktet erneut - diesmal beim 8:8 in Dautphetal

08.04.13 Befreiungsschlag im Abstiegskampf nur denkbar knapp verpasst

Ohne Rainer Ehrlichmann, ohne Herrmann Kißling und mit einem weiterhin gehandicapten Reinhard Weil fuhren wir mit gemischten Gefühlen nach Dautphetal. Doch auch die Gastgeber mussten auf ihre Nr. 2 (Hof) und Nr. 5 (Schomber) verzichten. So entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichenes Spiel: Nach 2:1 Führung der Gastgeber (Schenk / Freiling mit einem 3:1 gegen Ingo Groß / Jürgen Vorig - Hüller / Bernhardt mit einem 3:0 gegen Helmut Schüßler / Reinhard Weil - der Anzefahrer Erfolg durch Tobias Brandt / Alfons Kißling mit 3:0 gegen Wege / Becker) konnten wir im vorderen Paarkreuz durch Ingo (gegen Wege) punkten, während Helmut gegen Schenk erwartungsgemäß keine Chance hatte. Reinhard verlor dann in der Mitte gegen Hülle, während Tobias seinen Lieblingsgegner (Bernhardt) mit 3:1 niederkämpfte (2 Sätze in der Verlängerung). Nun stand es also 3:4. Im hinteren Paarkreuz gewann dann Alfons in einem 5-Satz-Krimi gegen Becker und Jürgen Vorig etwas überraschend mit 3:1 in einem taktisch sehr gut geführten Spiel gegen Freiling. Diese Führung konnten wir dann halten, weil Helmut nach der Niederlage von Ingo gegen Schenk mit 3:1 (erstmals !) gegen Wege gewann und Tobias nach der Niederlage von Reinhard gegen Bernhardt auch sein zweites Einzel gegen Hülle (mit 12:10 im 5. Satz nach Matchball Hülle) denkbar knapp für sich entschied. Nun war die Frage, ob das hintere Paarkreuz noch einmal würde zuschlagen können. Tatsächlich schaffte Alfons seinen zweiten Sieg mit 3:1 gegen Freiling, wobei auch er im 4. Satz in die Verlängerung musste, während Jürgen nach großem Kampf etwas unglücklich 9:11 im fünften Satz unterlag. Nun musste unser Doppel ran. Nach tollem Spiel, in dem Reinhard seine Schmerzen verdängen konnte, führten unsere Jungs mit 10:7 im vierten Satz, verloren diesen unglücklich mit 10:12, kämpften sich dann im 5. nach Rückstand noch einmal heran, um dann doch knapp zu unterliegn, so dass es aus unserer Sicht nur ein 8:8 gab. Aber auch für Dautphetal ist dieser Punkt im Abstiegskampf wahrscheinlich zu wenig.  

(tobran)

Erste schafft sensationellen Punktgewinn gegen den Spitzenreiter aus Burghasungen

10.03.13 Gegen die ersatzverstärkten Gastgeber zeigte man eine sehr ansprechende Leistung und verdiente sich einen Punkt

 

Den Grundstein legten wir wie bereits gegen Richtsberg in den Doppeln mit einer 2:1-Führung, welche bekanntlich Gold wert sein kann. Unser Doppel 1 Reiner/Michael setzte sich sicher in vier Sätzen gegen das durch den Abwehr- und Spitzenspieler der Gastgeber unangenehm zu spielende Doppel 2 der Burghasungener, Jens Wiegand/Steffen Plaß, durch. Buggi und Conny zogen dagegen gegen das burghasungener Spitzendoppel Peter Krug/Jörg Vater in vier Sätzen den Kürzeren. Im Duell der beiden Doppel 3 sah es zu Beginn nach einem deutlichen Erfolg der favorisierten Bastian Plaß/Mario Löhle über Helmut Weitzel/Michael Till aus. Satz eins und zwei gingen folgerichtig an das Heimduo. Erst nach einer taktischen Umstellung Helmuts, welche dazu führte, dass sich unsere Aufschlag-/Rückschlagschwäche in Luft auflöste, beim Stand von 1:6 im dritten Satz, fanden wir ins Spiel. Wir verfolgten von da an konsequent weiter diese Taktik und fuhren mit drei 11:9-Erfolgen doch noch den Sieg ein. Die Einstieg war geglückt: 2:1 für uns.

Im vorderen Paarkreuz hatte Michael währenddessen eine Glanzleistung gegen Wiegand abgeliefert. Er spielte zielstrebig und einen konsequent harten ersten Ball und schickte den Abwehrspieler mit 3:0 vom Tisch. Im Anschluss versuchte sich Reiner am gewohnt sehr sicher agierenden Krug. Es gestaltete sich ein knappes Spiel. Reiner gelang im zweiten Satz ein Satzgewinn, welcher auf Mehr hoffen ließ. Er unterlag allerdings in den beiden Folgesätzen knapp und musste seinem Kontrahenten gratulieren. Nichtsdestoweniger wurde die Führung gehalten, 3:2 für uns.

In der Mitte gingen nun Helmut gegen Bastian Plaß und Buggi gegen Steffen Plaß an den Tisch. Helmut zeigte wie schon im Doppel eine sehr motivierte und kämpferische Leistung. Leider verlor er den ersten Satz trotz guter Chancen in der Verlängerung. Den zweiten Satz gab er ebenfalls ab. Im dritten Satz hingegen zahlte sich sein Kampfgeist aus und er konnte ihn knapp siegreich für sich gestalten, um dann im vierten Satz leider ebenso knapp zu unterliegen. Am Nachbartisch spielte Buggi zu Beginn etwas unsicher gegen Steffen Plaß; so war der verlorene erste Satz die logische Konsequenz. Im zweiten Satz fing er sich jedoch, dies schien beim Stand von 8:3 gegen ihn eher unwahrscheinlich, doch sein variables und sicheres Angriffsspiel brachten ihm 8 Punkte in Folge zum 11:8. In den nachfolgenden beiden Sätzen zeigte er weiterhin die Leistung, die er sich und wir uns von ihm erhofften und gestaltete die Sätze siegreich. Wiederum hielten wir die Führung, 4:3.

Im hinteren Paarkreuz warteten in Jörg Vater und Mario Löhle zwei Gegner, gegen die kein Sieg im Bereich des möglichen schien. Jörg Vater war bisher ungeschlagen in der Halbrunde und Mario Löhle ist als Nr. 1 in der zweiten Mannschaft Burghasungens erfolgreich, die ebenfalls in der Bezirksoberliga spielt. Conny startete gegen Vater mit einem überraschenden knappen Satzerfolg gegen Vater, um im zweiten Satz dann deutlich zu unterliegen. Er ließ sich davon allerdings nicht beirren und schlug in Satz drei erfolgreich zurück. Da er den vierten Satz auch klar gewinnen konnte, war die erste Überraschung im hinteren Paarkreuz perfekt. Am Nachbartisch versuchte sich Michael also gegen den Edeljoker Löhle und auch er konnte überraschend gut mithalten. Den ersten Satz gewann er 11:9, den zweiten unterlag er knapp, um den dritten doch wieder in der Verlängerung zu gewinnen. Als Löhle den vierten Satz dann deutlich gewann und im Entscheidungssatz 5:1 führte, schien das Spiel entschieden. Doch weit gefehlt: Michael kämpfte sich auf 7:7 heran, nahm sich bei 9:9 und eigenem Aufschlag die Handtuchpause. Mit überlegten Aufschlägen, einem direkten Punkt mit dem Aufschlag und einem glücklichen Angriffsball nach dem Aufschlag, machte er den Sack zu. Die Führung war sensationell sogar ausgebaut worden, 6:3 für uns.

Die Chancen standen nicht schlecht, den Abstand im vorderen Paarkreuz zu halten. Reiner hatte jedoch leider gegen Wiegand kein erfolgreiches Konzept und unterlag daher in drei Sätzen. Michael hingegen schien gegen Krug durchaus fähig, einen Sieg einzufahren. Nachdem er den ersten Satz gewinnen konnte, musste er zwei verlorene Sätze verkraften. Im vierten Satz entwickelte sich ein offenes Spiel, welches in beide Richtungen ausgehen konnte. Hier zog Michael mit 11:9 den Kürzeren und musste ausschlaggebende Sicherheit des Kontrahenten anerkennen. Die Führung hatte weiterhin Bestand, schrumpfte allerdings auf einen Punkt, 6:5.

Die Mitte war also an der Reihe. Hier kam Helmut gegen Steffen Plaß nicht zurecht und unterlag daher klar in drei Sätzen. Buggi wollte seine Leistung aus dem ersten Einzel auch gegen Bastian Plaß abrufen. Dies gelang ihm auch sehr gut. Zwar verlor er den ersten Satz denkbar knapp mit 11:9, gestaltete die Folgesätze aber allesamt ähnlich knapp für sich und rundete seine wirklich ansprechende Leistung an diesem Tag mit seinem zweiten Einzelerfolg an diesem Tag ab. Immer noch führten wir, jetzt mit 7:6.

Im hinteren Paarkreuz blieben weitere Überraschungen an diesem Abend aus. Michael konnte sein Spiel gegen den unbequemen Vater nur phasenweise durchziehen und musste seinem Gegner nach drei teils sehr knappen Sätzen gratulieren. Conny hatte es mit Löhle zu tun. Auch er kam in diesem Spiel kaum zu Entfaltung, wusste zumeist keine Antwort auf die unangenehmen Topspins des Spitzenspielers von Burghasungen II und unterlag klar in drei Sätzen. Burghasungen hatte das Spiel plötzlich gedreht und unser Doppel 1 war gewillt, die Niederlage zu verhindern und den verdienten Punkt einzufahren. Dies gelang auch recht souverän. Einzig der zweite Satz hatten einen knappen Ausgang und nach drei Sätzen stand das Remis fest.

Im Anschluss wurden wir noch hervorragend bewirtet, wofür wir uns auch auf diesem Wege nochmals bedanken möchten, und nach einigen netten Gesprächen fuhren wir mit gemischten Gefühlen nach Hause. In Anbetracht der Führung, die während des kompletten Spiels bis zu den letzten einzeln Bestand hatte, war sicherlich mehr drin. Doch betrachtet man die mannschaftliche Stärke der beiden Teams und den Tabellenstand, können wir durchaus zufrieden mit dem Punktgewinn sein.

 

 

(MT)

Erste schafft sensationellen Punktgewinn gegen den Spitzenreiter aus Burghasungen

10.03.13 Die 1. Mannschaft verpasste haarscharf eine Sensation, kann aber dennoch mit dem Remis in Burghasungen sehr gut leben. Matchwinner waren allen voran Buggi mit seinen beiden Einzelsiegen gegen die Plaß-Brüder sowie die Doppel Weitzel / Till (3:2 nach 0:2 gegen B. Plaß / Löhle) und Essmann / Kaczmarek mit zwei Punkten. Damit haben wir unseren dritten Platz weiter gefestigt und dürfen hochzufrieden in die lange Osterpause gehen.

Die Gäste lieferten bei den stark favorisierten Nordhessen, die zudem auch noch die Nr. 1 der zweiten Mannschaft, Mario Löhle, als Ersatz aufstellten, eine sensationelle Leistung ab. Mit entscheidend war der gute Start. So konnten Essmann / Kaczmarek knapp in vier Sätzen gewinnen und Weitzel / Till drehten ein schon verloren geglaubtes Spiel gegen B. Plaß / Löhle. Das Anzefahrer Duo lag schon 0:2 und 1:6 zurück, stellte dann sein Rückschlagspiel um und triumphierte dreimal in Folge 11:9. Zuvor fertigte Michael Kaczmarek Abwehkünstler Wiegand mit drei klaren Satzgewinnen ab. Nach dem 3:3-Augleich sorgten aber Bukhard Dörr, Cornelius Hahn und Michael Till (3:2/11:9) mit drei Siegen gegen die deutlich TTR-punktstärkeren Gegner S. Plaß, Vater und Löhle für ernsthafte Bedrängnis. Der Meisterschaftsanwärter reagierte und ließ im zweiten Abschnitt nur noch einen Punkt durch Anzefahrs Matchwinner Dörr zu. Dieser sollte jedoch zum glücklichen, aber dennoch verdienten Remis reichen, denn im Schlussdoppel waren Essmann / Kaczmarek hoch überlegen.

 

(CH)

Erneuter Punktgewinn für die Dritte Mannschaft

08.03.13 Aufwärtstrend führt zum 8:8 gegen Stadtallendorf IV

Erneut geschwächt (Reinhard Weil fehlt immer noch und Ingo Groß musste sein Doppel und beide Einzel abschenken) traten wir gegen unsere "Lieblingsgegner" aus Stadtallendorf IV an, bei denen Thomas Eller zum wiederholten Mal kurzfristig gegen uns absagte. Leider ging die "Planung" der Doppel nicht auf, weil zwar Helmut Schüßler und Andreas Lauer ihr Doppel 3 sicher gewannen, aber Tobias Brandt und Rainer Ehrlichmann im fünften Satz gegen Malag / Hießerich unterlagen, so dass es mit 1:2 ins vordere Paarkreuz ging. Nachdem Rainer dort erwartungsgemäß gegen Schautzer keine Chance hatte, stand es - nach Ingos kampflosem Spiel - bereits 1:5. Zum Glück setzte sich Helmut nach anfänglich umkämpften Sätzen letztlich sicher mit 3:1 gegen Hießerich durch, während Tobias erstmals gegen Malag unterlag (1:3). Doch dann schlugen das hintere Paarkreuz zum ersten Mal zu, weil Andreas Klaus Reitmeier mit 3:2 niederkämpfte und Herrmann Kißling dem jungen Benner beim 3:1 keine Chance ließ. Nach erneutem Verlust beider Spiele im vorderen Paarkreuz (Rainer hatte - etwas überraschend - gar keine Chance gegen Heiko Buske) und der knappen Niederlage von Helmut gegen den stark aufspielenden Malag (1:3) stand wir mit 4:8 am Rand einer Niederlage: Doch dann gelang eine tolle Aufholjagd: Zuerst siegte Tobias sicher gegen Hießerich, dann Herrmann gegen Reitmeier und Andreas nach einer Zitterpartie (verlor den dritten Satz nach 10:4 Führung) gegen Benner: nur noch 7:8 ! Damit standen Tobias und Rainer im Schlussdoppel gegen Schautzer und Buske vor einer sehr schwierigen Aufgabe. Doch sie ließen die beiden zunächst kaum zur Entaltung kommen und gewannen den ersten Satz sicher. Dann folgte eine ebenso klare Niederlage im zweiten und es schien, als hätten sich Schautzer / Buske gut auf unser Schlussdoppel eingestellt. Nach reihenweise vergebenen Satzbällen der beiden entschieden wir aber den dritten Satz mit 17:15 (!) für uns und gewann auch den vierten nach 5:9 Rückstand noch mit 11:9 ! So stand am Ende ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Punktgewinn.

Ob das für den Klassenerhalt reicht, scheint fraglich, zumal Rainer Ehrlichmann in Dautphetal fehlen wird und ob Ingo und Reinhard wieder einsatzbereit sind, ist mehr als fraglich. Aber zum Glück sind es ja noch ein paar Tage bis dahin...

(tobran)

 

In der Woche vom 11.03-18.03. ist kein Training in der Halle möglich

04.03.13 In dieser Zeit finden die intensiven Proben und die Aufführungen der Theatergruppe der Kolpingfamilie Anzefahr statt.

Zum Sieg gezittert

04.03.13 Dritte gewinnt gegen Marbach denkbar knapp mit 9:7

Ohne Reinhard Weil fuhren wir zum Abstiegskampf nach Marbach, wo wir auch noch gleich 2:1 nach den Doppeln zurücklagen: Ingo Groß/Herrman Kißling hatten auf Position 2 gegen Hungerer/Stolp denkbar knapp mit 2:3 Sätzen verloren, Helmut und sein Bruder Alfons, der als Ersatz dabei war, etwas überraschend mit 2:3 gegen Mattes/Schüler. Nur Rainer und Tobias gewannen nach längerer Durststrecke wieder einmal ihr Eröffnungsdoppel sicher gegen Dudda/Schaub. Nachdem Rainer der erhoffte glatte Erfolg gegen Dudda gelungen war, wollte auch Ingo gegen Jens Schaub gewinnen - eigentlich ein Lieblingsgegner. Doch die Gesundheit spielte nicht mit und so musste Ingo schließlich abschenken. Mit diesem Schock ging es ins mittlere Paarkreuz, wo Helmut sicher gegen Mattes gewann, aber Tobias gegen den stark aufspielenden Hungerer klar unterlag. Alfons verlor dann trotz 2:0 Führung noch gegen Stolp und Herrmann gewann gegen Schüler im fünften Satz sicher. Rainer setzte sich dann auch als "Mister Zuverlässig" gegen Jens Schaub mit 3:1 durch, während Ingo kampflos abgeben musste. Nach dem glatten 3:0 Erfolg von Tobias gegen Mattes und der Führung von Helmut gegen Hungerer sah es kurz so aus, als könnte endlich ein Paarkreuz gewonnen werden, doch Helmut musste sich schließlich doch mit 1:3 geschlagen geben, so dass wir mit 6:7 Rückstand in die drei letzten Einzel gingen. Doch da gelangen Herrmann und Alfons jeweils glatte 3:0 Erfolge (gegen Stolp bzw. Schüler), so dass wenigstens der 8. Punkt gesichert war. Im Abschlussdoppel ließen Rainer und Tobias dann auch noch Stolp/Hunger kaum zur Entfaltung kommen und siegten mit 3:1. Der erste Rückrundensieg war geschafft. Hoffnung besteht aber sicher nur, wenn Ingo seine gesundheitlichen Probleme in den Griff bekommt und Reinhard wieder (für die letzten Abstiegsderbys) zur Verfügung stehen wird. 

(tobran)

Niederlagenserie hält an

04.03.13 Dritte verliert auch in Bottenhorn mit 9:5

Zum ersten Mal in der Rückrunde konnte die Dritte komplett antreten und sich gegen den Tabellennachbarn  aus Bottenhorn etwas ausrechnen. Nach der 2:1 Führung aus den Doppeln (2:3 Niederlage von Brandt/Ehrlichmann gegen Schwarz/Höpfner aber ein 3:0 von Groß/Kißling und ein 3:2 von Schüßler/Weil gegen Weber/Peter) sah es noch gut aus für uns, doch dann riss der Faden: Ingo verlor trotz guter Möglichkeiten gegen Marco Herrmann knapp mit 2:3 und Rainer hatte gegen Michael Schwarz -anders als im Pokal- beim 0:3 keine Chance. Nach 0:2 Satzrückstande erkämpfte Tobias noch ein 3:2 gegen Sascha Viehmann, während Helmut gegen Holger Höpfner beim 0:3 keinen Zugriff auf die sicheren Topspins seines Gegners fand. Völlig ungeplant verloren wir dann auch beide Spiele im hinteren Paarkreuz, wobei sich bei Reinhard (0:3 gegen Tobias Peter) die Probleme mit dem Handgelenk wieder bemerkbar machten und Herrmann beim 1:3 gegen Michael Weber) mit knappen Sätzen das Quentchen Glück fehlte. Mit 3:5 Rückstand ging es ins vordere Paarkreuz, wo Ingo nach 2:0 Satzführung denkbar knapp Schwarz verlor, während Rainer den vierten Satz kampflos gewann (Marco hatte sich einen bösen Muskelkrampf zugezogen) und damit das Spiel für sich beendete. Helmut gewann dann ganz sicher gegen Viehmann (mit 3:0) und Tobias verlor mit 0:3 gegen Höpfner, wobei er im dritten Satz das Kunststück fertig brachte, nach 10:4 Führung den Satzausgleich hinzunehmen, dann noch einmal in Führung zu gehen und trotzdem zu verlieren! Reinhard musste dann wegen immer stärker werdender Schmerzen sein Einzel abgeben (1:3), so dass am Ende eine bittere 5:9 Niederlage stand, die uns jetzt in höchste Abstiegsnot bringt.

(tobran) 

Erste siegt gegen Adorf und Bad Endbach jeweils sicher

03.03.13 Zwei Pflichtsiege für unsere Erste auf dem Weg zu Rang 3

Bei unseren Freunden aus Adorf, die sich auf der Abschiedstournee befinden und in der nächsten Runde in der Bezirksliga auch mit dem Klassenerhalt zu kämpfen haben werden, entwickelte sich ein kurzes Spiel.

Andreas Lauer sprang für den kurzfristig ausgefallenen Helmut ein und machte seine Sache dabei sehr ordentlich. Lediglich im Doppel an der Seite von Michael Till gab er einen Satz ab. Ansonsten war es den Adorfern lediglich im Spiel Zauner-Essmann vergönnt, einen Satzerfolg zu erringen. Hier hieß es letztlich 3:2 für unsere Nummer 1.

Ansonsten setzten wir uns allesamt sicher gegen unsere Kontrahenten durch und ließen den Abend gemütlich in der Adorfer Stammkneipe ausklingen. Hier noch mal vielen Dank für die Einladung. Auf ein baldiges Wiedersehen!!!

 

Bericht zum Bad Endbach-Spiel:

Anzefahr stellte wie auch schon im Hinspiel die Doppel um und wäre auch beinahe mit allen drei Punkten belohnt worden. Doch Essmann / Kaczmarek mussten sich nach 2:1-Führung noch Schulze / Krug geschlagen geben. Weitzel / Till konnten aber klar gewinnen und auch Dörr / Hansen setzten sich, wenn auch knapp mit 3:2 durch. Reiner Essmann (3:2 gegen Norbert Krug), Michael Kaczmarek und Burkhard Dörr erhöhten auf 5:1, bevor der Gast durch Carsten Eibach zum zweiten Punkt kam. Michael Till, Florian Hansen sowie Essmann und Kaczmarek ließen dann aber nichts mehr zu.

 

 

(MT/CH)

91jährige ist Weltmeisterin (Video)

19.02.13 Als kleiner Anreiz an unsere betagteren Haudegen hat uns Ingo auf dieses Video aufmerksam gemacht. Ihr wedet zu unseren Videos im Bereich Medien weitergeleitet

91jährige ist Weltmeisterin

1-10 von 19 Beiträgen